Letztes Feedback

Meta





 

Berufsbild JuristIn

Margarethe Hofmann:

Geburstag/ -ort: 1956 in Aschaffenburg

Schulischer und beruflicher Werdegang:

-Studium der Rechtswissenschaften und Romanistik (Würzburg und Paris)

-1987 Abgeordnete am Bundesministerium der Justiz (Bonn): Referentin in den Bereichen Wirtschaftsrecht und Völkerrecht

-Bis 1996 Tätigkeit an der deutschen EU-Vertretung in Brüssel und Zuständigkeit für Justizzusammenarbeit und Wirtschaftsrecht

-1997 Rückkehr zum Bundesjustizministerium und bis 1999 Leitung des Koordinierungsreferats Europaangelegenheiten (Bonn und Berlin)

-1999 Wechsel zur europäischen Kommission in Brüssel: Arbeitsschwerpunkte wie Betrugsbekämpfung, Justiz und Inneres, Wetterwerbsrecht und Binnenmarkt

-2001 Mitglied im „Bund deutscher Juristinnen“ (djb) und in der „European Women Lawyers Association“ (ELWA)

->Seit 2007 Vorsitz der Regionalgruppe Brüssel

->Seit September 2011 Vizepräsidentin des djb

-2004 Wechsel zum Europäischen Betrugsbekämpfungsamt (OLAF, Brüssel):

->Seit 2008 Leitung des Referats für interinstitutionelle und externe Beziehungen

->Seit Juni 2012 Direktorin „Politik“ von OLAF

26.10.12 15:28, kommentieren

Werbung


Berufsbild ÜbersetzerIn

1. Renate Müller:

Werdegang:

-1983 Abitur (Maria-Ward-Schule, Aschaffenburg) -Au-pair-Aufenthalt in Frankreich

-Übersetzerstudium (Heidelberg)

-Praktikum beim UNO-Informationsdienst (Wien) -Erste Anstellung beim Bundessprachenamt (Düsseldorf)

-Übersetzerin für die Nato

-Seit 1993 in der Generaldirektion Übersetzung der Kommisson in Brüssel

Fremdsprachenkenntnisse:

-Zuerst nur Englisch und Französisch -> Heute: Niederländisch, Russisch und Estnisch zusätzlich

Aufgabenbereich und Arbeitsumfeld:

-Übersetzen grundsätzlich alle Arten von Schreiben (z.B. Grundsatzpapiere, Rechtsakten, Pressemitteilungen und Reden)

-Kollegen aus allen Ländern Europas

-Eigene Büros mit guter technischer Unterstützung und Bibliothek

Familie und Beruf:

-Hat selbst drei Kinder

-Gut vereinbar, da Ganztagsunterricht für Kinder, Unterstützung für Mütter bzw. Familien und Teilzeit Arbeit möglich

 

 

2. Sylvia Kreuzberger

Persönliche Gründe für Studienwahl:

-Wunsch etwas „mit Sprachen zu machen“, jedoch kein Lehramtsstudium

-Großes Interesse an der französischen sprachen und den „romanischen“ Ländern

Studium:

-Intensive Sprachausbildung

-Auslandssemester wünschenswert, werden jedoch nicht angerechnet

Beruf und EU:

-Übersetzerin für die europäische Kommission

-Übersetzt alle deren Texte ins Deutsche

Arbeitsumfeld:

-Insgesamt 125 deutschsprachige ÜbersetzerInnen für die Kommission

-ca. 2500 ÜbersetzerInnen insgesamt für 23 Amtssprachen

-Komplett im Ausland angesiedelt (Vorteil für Praxis!)

Auslandsaufenthalte:

-Sehr wenige Dienstreisen (Dolmetscher reisen viel!)

-Sprachkurse beim Erlernen einer neuen Sprache

Familie und Beruf:

-Gut organisierbar, da Teilzeitarbeit möglich, Arbeitszeiten flexibel und gute Kinderbetreuungseinrichtungen

26.10.12 15:22, kommentieren

Europa in unserem täglichen Leben: 

Die EU beeinflusst unser tägliches Leben mehr als man vielleicht denkt. Beispiele:

  • 24-Monate-Garantie auf Elektro- und Haushaltsgeräte
  • Die EU schützt den Verbraucher: Hersteller müssen genaue Infos über die Produkte bekanntgeben, wie z.B. die Qualität oder die Wirkung auf die Umwelt; wenn ein Unternehmen den Verbraucher missbraucht, erwartet es hohe Strafen; entspricht ein Produkt den europäischen Standards bekommt es ein entsprechendes Label
  • Ärmere EU-Länder erhalten finanzielle Hilfe: Brücken- und Straßenbauten, Schaffung von Arbeitsplätzen -Die Gesundheit der Bürger liegt der EU am Herzen: Einführung von gesünderer Ernährung in der Schule..
  • Gleichberechtigung von Männern und Frauen am Arbeitsplatz -Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Regionaltypische Produkte können durch ein spezielles Label gegen Nachahmung geschützt werden
  • Strenge Sicherheitskontrollen und gefährliche Produkte werden aus dem Verkehr gezogen; ein sehr großer Anteil dieser Produkte besteht aus Spielzeug aus China ;Kontrollen für Produkte aus China verschärft ;weniger gefährliche Produkte in der EU
  • Ei-Code: Um sofort zu erkennen woher ein Ei stammt, hat die EU einen einheitlichen Code eingeführt (Haltungsform, Erzeugerland, Nummer des Legebetriebs, Stallnummer)

12.11.12 18:46, kommentieren

Wie nimmt die EU Einfluss auf unser tägliches Leben? 

1.Exporte

  • gemeinsamer Binnenmarkt ohne Zollschranken

2. Garantien

  • Garantie für Konsumgüter wie z.B. Elektrogeräte europaweit auf zwei Jahre gestiegen
  • ein innerhalb von Europa gekauftes Produkt kann in Deutschland umgetauscht werden

3.Telefonieren

  • Telefonate (v.a. mit dem Handy) sind billiger geworden
  • Liberalisierung des Telekommunikationsmarkts
  • nationale Monopole sollen abgeschafft werden und so wieder Konkurrenz geschafft werden
  • Auslandsgespräche sind billiger

4.Haustürgeschäfte

  • EU verbietet „Kuhhandel“ europaweit
  • nach einer Unterschrift ist der Rücktritt noch möglich

5.Atemluft

  • Atemluft ist besser geworden
  • verbindliche Standards für Qualität und Luft

6.Fliegen

  • Fliegen ist günstiger geworden
  • nationale Monopole abgeschafft und Konkurrenz zugelassen, so ist es möglich mit einer britischen Airline von Deutschland nach Portugal zu fliegen
  • Rechte der Passagiere verbessert (Überbuchung, Wartezeiten oder Verpassen eines wichtigen Termins werden entschädigt

7.Reisen

  • innerhalb der EU Reisen problemlos möglich
  • keine Grenzkontrollen mehr (Ausnahme: GB, Irland, Bulgarien, Rumänien und Zypern), durch Schengener Abkommen möglich 8.Trinkwasser
  • seit zehn Jahren Standards für Trinkwasser

9.Wahl des Arbeitsplatzes

  • Arbeitnehmer haben Recht überall in der EU zu arbeiten

10.Krankheitsfall im Urlaub

  • Mitglieder der EU stellen sich gegenseitig Krankenversicherungssysteme zur Verfügung

12.11.12 18:49, kommentieren

Sicherheit auf europäischen Straßen 

Sehr häufig sind LKW-Fahrer an Autounfällen beteiligt. Die EU hat es sich zur Aufgabe gemacht die LKW-Fahrer und die restlichen Beteiligten des Straßenverkehrs zu schützen. LKWs müssen mit einem Fahrtenschreiber ausgestattet sein, das die Geschwindigkeit und Fahr- und Rastzeiten vermerkt, damit sich die Fahrer nicht mehr als neun Stunden bei einem Lastgewicht von 3,5t auf den Straßen aufhalten. Bei Verstößen drohen Bußgelder. Um für noch mehr Sicherheit zu sorgen, verordnete die EU weitere Spiegel an den Seitenstreifen, damit sie auch nachts gut erkennbar sind.

12.11.12 18:48, kommentieren

Einkaufen in der EU 

Wir kaufen ständig Waren im Internet auf den verschiedensten Plattformen. Wir kaufen Kleidung, Geschenke, technische Geräte und vieles mehr. Bei solchen Interaktionen werden wir von der EU, zum Glück, gut unterstützt: Wir können eine Bestellung innerhalb von sieben Tagen annullieren, wir erhalten auf elektronische Geräte zwei Jahre Garantie, wir werden von Verkäufern nicht unter Druck gesetzt, wir erhalten keine unbestellten Lieferungen, für die dann auch noch Geld verlangt wird und die EU versucht „klein Gedrucktes“ weitestgehend übersichtlich zu gestalten.

12.11.12 18:48, kommentieren

Quiz über die Europäische Union

Link: http://play.quizgamemaker.com/onlinequiz-96138d5d7b95cf973b5cc01dae0b217c.php

13.11.12 14:38, kommentieren